►  Ordinationszeiten    |  So finden Sie mich   |  Über mich   |   Hauterkrankungen  |  zur Startseite  |


 

Sternchenangiome

 

 

Was sind Sternchenangiome?
Sternchenangiome sind kleine Blutgefäßneubildungen, deren Zentrum ein Gefäßknötchen ist, von dem sternförmig nach allen Seiten venöse Äderchen ausgehen. Warum sie entstehen, ist unbekannt, bei Schwangerschaft oder Leberkrankheiten können sie gehäuft auftreten.

Müssen Sternchenangiome behandelt werden?
Nein, sie beeinträchtigen aber vor allem an Gesicht, Dekolleté oder Händen das Aussehen. Einen "Krankheitswert" im versicherungsrechtlichen Sinn haben sie nicht, die Behandlungskosten werden deshalb nicht von der Krankenkasse übernommen.

Können Sternchenangiome beseitigt werden?
 
Ja, eine Entfernung ist problemlos möglich. 


Wie wird die Behandlung durchgeführt, kann es Nebenwirkungen geben?
 


Laser: Ein Lichtstrahl einer bestimmten Wellenlänge wird ohne Verletzung der Haut von den Äderchen aufgenommen und zerstört sie. Im Moment der Lasereinwirkung kann ein leichter Schmerz auftreten. Seiten kommt es zu Pigmentveränderungen oder sehr feinen Narben. 

Wie viele Behandlungen sind erforderlich?
 
Im Allgemeinen reicht eine einzige Behandlung aus. 


Was muss nach der Behandlung beachtet werden? 
Für 4-6 Wochen sollte vor Solariumsbesuchen oder stärkerer Sonnenbestrahlung eine Abdeckung durch einen Sonnenblocker, Make-up oder Pflaster erfolgen, um eine Überpigmentierung der behandelten Stellen zu vermeiden. 

 

 

A-3370 Ybbs a/Donau Kirchengasse 10                   und                A-3653 Weiten Kirchenweg

Mobil 0676-35 36 573        Telefon und Fax  07412-53 330